Evangelische Kirchengemeinde Hiesfeld - leben & erleben

Auf ein Wort


Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden.           Jak 5, 14f



Liebe Gemeinde

Ich möchte das Vorwort nutzen, um für eine elementare Wesensäußerung der Kirche, des Glaubens und des Dienstes aneinander zu werben.
Das oben stehende Bibelwort ist die theologische Begründung für ein elementares Liebeshandeln an alten und kranken Menschen. Die Krankensalbung, das Hausabendmahl und auch die Aussegnung eines zu Hause oder im Krankenhaus verstorbenen Menschen, sind Rituale, die schon den ersten christlichen Gemeinden Trost und Zuversicht geschenkt haben.
Sie sind Zeichen der liebenden Zuwendung Gottes zu uns Menschen. In ihnen können kranke Menschen erfahren, dass Gott sie nicht verlassen hat, sondern auch und besonders in den schweren Zeiten des Lebens begleitet und trägt. Für Angehörige, Freunde und Pflegende kann die gemeinsame Feier eine Kraftquelle und auch entlastend sein. Wo Gott dabei ist, muss ich nicht alles alleine tragen. Und auch wenn ich mir das selbst als Christin und Christ bewusst mache, ist es wichtig und gut, es auch zugesagt zu bekommen.
Leider sind diese Bräuche und Rituale in den letzten Jahrzehnten immer mehr in Vergessenheit geraten. In Gesprächen höre ich bisweilen immer wieder, dass Pflegenden, Ehepartnern und Kindern gar nicht die Möglichkeit bewusst war, den Pfarrer anzurufen und hinzuzubitten.

Darum möchte ich Sie mit diesem Vorwort heute ermutigen, sich in den verschiedenen Situationen an die Pfarrperson Ihres Vertrauens zu wenden:

Andacht am Krankenbett / Krankensalbung
Sie oder jemand in Ihrer Familie, in Ihrem Freundeskreis ist schwer erkrankt und kann nicht mehr in die Kirche kommen. Diese Person wünscht sich das gemeinsame Gebet zur Stärkung und Begleitung.

Hausabendmahl
Es ist Ihnen nicht mehr möglich am Abendmahl in der Kirche teilzunehmen. Sie wünschen sich, das Heilige Abendmahl zu empfangen. Vielleicht möchten Angehörige, Freunde oder Nachbarn dazu kommen, um mit Ihnen gemeinsam das Abendmahl zu feiern.

Aussegnung
Ein Familienmitglied oder Freund ist verstorben. Sie wünschen sich für den Abschied am Sterbebett seelsorgliche Begleitung.

Natürlich kommen wir auch gerne zu Ihnen, wenn Sie ohne eine der vorgenannten Situationen von einem Pfarrer besucht werden möchten. Wichtig ist, um es mit den Worten des Jakobusbriefes zu sagen: Rufen Sie uns zu sich! Rufen Sie uns an!
Dann haben wir auch die Möglichkeit, zu Ihnen zu kommen.

Ihr
Sven Hesse



Zurück nach oben

Download
Der aktuelle Gemeindebrief:
leben & erleben
(PDF-Datei)
Losung
Ein Bibelwort für den heutigen Tag.
 

© 2006 by Evangelische Kirchengemeinde Hiesfeld | Impressum